Pkw's in Deutschland werden immer breiter

Neubau mit Garage

Die Autos in Deutschland werden immer breiter. Das berichtet das Internet Portal WELT.de am 19. April 2018 mit Verweis auf eine Untersuchung des Center Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen. Die Autoren der Studie ermittelten, dass die Breite von Neuwagen in Deutschland im Durchschnitt im vergangenen Jahr 180,2 Zentimeter betrug. 1990 sei der Durchschnittswert lediglich 167,9 Zentimeter gewesen. Die Experten des CAR-Instituts rechnen damit, dass im Jahr 2015 ein Durchschnittswert von 183 Zentimetern erreicht sein wird.

 

Dabei sei zu bedenken, dass es deutliche Abweichungen von den Durchschnittswerten gebe. Am breitesten sind laut CAR-Instituts Vans (durchschnittlich 185,3 Zentimeter) gefolgt von Limousinen (184,7 Zentimeter) und SUV´s (183,9 Zentimeter). Auch die kleineren Fahrzeuge seien deutlich breiter: Der Opel Corsa wuchs um fast 22 Zentimeter auf nahezu 1,75 Meter. Der Golf verbreiterte sich um 12 Zentimeter auf 1,80 Meter.

 

Diese Veränderung in der Breite stellt im Alltag ein praktisches Problem dar, weil die Breite der Stellplätze für die Fahrzeuge meist nicht vergrößert worden ist. Die behördlich vorgeschriebenen Mindestbreiten für Parkplätze stammen häufig noch aus den 1970er-Jahren.

 

Hundhausen bietet mit den SOLID+-Garagen eine gute Lösung für breitere Fahrzeuge. Mit einem Innenmaß von 3,09 Metern oder 3,34 Metern ist komfortables Ein- und Aussteigen möglich.

 

https://www.welt.de/wirtschaft/article175603871/Autos-zu-breit-Liebe-der-Deutschen-zum-dicken-SUV-wird-zum-Problem.html

Zurück