Cabrio überwintern » so funktioniert die richtige Einlagerung

Cabrio überwintern: richtige Einlagerung
Bild: © Colourbox.com

Cabrio überwintern - so lagern Sie Cabrios richtig ein

Viele Saisonkennzeichen laufen nun bald aus und die schicken Cabrios müssen zurück in ihre Garagen. Beim Überwintern von Cabrios gibt es einiges zu beachten, damit Ihr Auto auch im nächsten Frühjahr noch genauso fit ist wie jetzt. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Dinge, die Sie beim Lagern Ihres Cabrios beachten sollten. Denn bei mangelnder Pflege können Reifen und Motor unter der vorübergehenden Stilllegung des Autos leiden.

 

Ersparen Sie sich mit unseren Tipps teure Wartungs- oder Reparaturkosten und starten sie mit dem ersten Sonnenstrahl im Frühjahr unbeschwert in eine neue Cabrio-Saison.

Sauber ruhen – so überwintern Sie Ihr Cabrio ohne Verschmutzungen

Bevor Sie Ihr Cabrio überwintern, sollten Sie es gründlich aussaugen und bei größeren Verschmutzungen diese mit einem feuchten Schwamm entfernen. Auch der Lack sollte vollkommen von Schmutzresten befreit sein und Steinschläge gegebenenfalls ausgebessert werden. Denn wenn Verunreinigungen über ein halbes Jahr antrocknen, können diese das Material des Autos angreifen. Achten Sie stets darauf, dass Sie Ihr Cabrio nur winterfest machen, wenn es vollständig ausgetrocknet ist und mögliche undichte Stellen im Verdeck gefunden sowie repariert werden. Sollte Ihr kleiner Rennschlitten über Ledersitze verfügen, empfiehlt sich in regelmäßigen Abständen das Auftragen eines Pflege- und Schutzmittels – auch im Winter.

Ein heikles Gemisch – Worauf Sie bei der Überwinterung Ihres Cabrios noch achten sollten

Der Winter ist auch für die Elektronik und den Motor des Cabrios eine Herausforderung. Bevor Sie das Cabrio also überwintern, ist es empfehlenswert, das Motoröl zu wechseln, da gebrauchtes Öl Teilchen enthält, die die Korrosion fördern. Auch wenn Sie im Winter nicht mit Ihrem Cabrio fahren, sollten Sie unbedingt Frostschutzmittel in das Wischwasser mischen, da sonst bei niedrigen Temperaturen der Behälter platzen könnte. Darüber hinaus ist es von Vorteil, wenn der Tank des Cabrios aufgefüllt ist, da es auch dort zu Korrosion kommen kann, wenn dieser nicht aus Plastik ist. Sind alle Flüssigkeiten bereit für den Winter, sollten Sie abschließend die Autobatterie an ein spezielles Ladegerät anschließen, das die Lebensdauer der Batterie auch im Ruhzustand erhält.

Den Fachmann fragen – Professionell das Cabrio einmotten

Überprüfen Sie bevor Sie in der nächsten Saison mit Ihrem Cabrio durchstarten möchten, ob während dem Winterschlaf des Autos der TÜV oder die Abgasuntersuchung angefallen wäre. Wenn ja, müssen Sie diese Untersuchungen umgehend nachholen, sobald Ihr Saisonkennzeichen wieder gültig ist. Wir empfehlen jedoch, die Wartung schon vor dem Einmotten durchzuführen. Eine Fachwerkstatt kann schnell feststellen, ob am Auto womöglich undichte Stellen, beispielsweise an den Nähten des Cabrioverdecks, zu finden sind. Durch einen Blick unter Ihr Cabrio wird der Fachmann Sie auch auf eventuelle Rostschäden hinweisen und Sie so vor teuren Reparaturen schützen.

Zu guter Letzt – Das Cabrio an einem geeigneten Ort überwintern

Um Ihr abgemeldetes Auto oder Cabrio abzustellen, empfiehlt sich eine Garage mit möglichst gleichbleibenden Temperaturen und Luftfeuchtigkeit. Ideal für Gummidichtungen und Elektronik sind etwa 15 Grad bei 40% Luftfeuchte. Im Idealfall sollten Sie bei längerem Stillstand das Auto aufbocken, für den Winter ist jedoch auch ein erhöhter Luftdruck von etwa drei bis vier Bar ausreichend. Und als abschließender Tipp: ziehen Sie nicht die Handbremse an, wenn Sie Ihr Cabrio überwintern. Denn nur so ist sichergestellt, dass Sie auch im Frühjahr ohne Problem wieder durchstarten können.

Zurück